Erste Hilfe fürs Holz


Ach je, ein Kratzer! Oder gar ein Wasserrand? Beim Naturstoff Holz
ist das schnell passiert. Genau so schnell lassen sich aber kleine
Beschädigungen mit wenig Aufwand und einfachen Mitteln wegzaubern.

Wasserflecken verschwinden mit Zahnpasta. Einfach die Zahnpasta auf
ein weiches Tuch geben und vorsichtig über den Fleck reiben.
Bei hartem Holz kann bei Bedarf noch etwas Natron zugegeben
werden. Danach die Stelle mit einem weichen Tuch polieren.

Wachsflecken müssten zuerst mit einem Fön angewärmt werden. Dann
kommt ein gut saugendes Tuch darauf (am besten Leinen). Wenn alles
Wachs vom Tuch aufgesogen ist, wird die Stelle mit Essigwasser
abgewischt. Danach noch einmal mit klarem Wasser darüber gehen und
mit einem weichen Tuch nachpolieren.

Kleine Kratzer verschwinden, wenn man mit einer frischen halben
Haselnuss über das Holz reibt. Danach mit einem weichen Tuch
polieren.

Eingedrückte Stellen lassen sich mit einem Tropfen warmen Wasser
wieder heben. Reicht das nicht, ein feuchtes Tuch auflegen und ein
heißes Bügeleisen in etwa 2 cm Abstand darüber halten. Auf keinen Fall
dabei das Holz mit dem Bügeleisen berühren!

Matte Flächen bei lackiertem Holz bekommen mit Milch wieder neuen
Glanz. Auch Nußbaumholz freut sich über eine gelegentliche
„Abreibung“ mit Milch. Die Farbe und Maserung wird dadurch betont.
Hinterher gut nachpolieren!

Eiche und Mahagoni dagegen mögen warmes, helles Bier – einfach ein
wenig auf ein Poliertuch geben, und das Holz bekommt frischen Glanz.

Knarrende Dielen geben Ruhe, wenn man etwas Talkumpuder in die
Ritzen streut.